Inhalt der aktuellen Ausgabe

Auch im 90. Jahrgang bleibt GEIST & LEBEN dem Hl. Geist auf der Spur: Mit Berichten über die jüngste Generalkongregation des Jesuitenordens (Stefan Kiechle SJ/Notiz) und das lectio-divina-Projekt des Kath. Bibelwerks (Egbert Ballhorn), Beobachtungen zur geistlichen Ökumene zwischen Kath. Kirche und Orthodoxie (Daniel Galadza), einer Nachlese zum Jahr der Barmherzigkeit (Oliver Tanzer), einem Bericht zur Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Theologie der Spiritualität (Katharina Karl) und einem Literaturbericht über Neuerscheinungen zur Theologie des Gebets (Hilda Steinhauer), widmet sich das erste Heft des neuen Jahres ausführlich aktuellen und bleibend wichtigen Ereignissen und Themen in der Kirche. Ein Schwerpunkt zu den islamisch-christlichen Beziehungen beleuchtet das Leben Louis Massignons (Carol Cooke Eid dmm) sowie den theologischen Ansatz Paolo Dall’Oglios (Eva-Maria Lika). Ein Vortrag von Medard Kehl SJ beschäftigt sich mit „Altern in Würde“; Bernhard Knorn SJ hat einen Artikel des us-amerikanischen Jesuiten Kevin Leidich zur Bestätigung im Pilgerbericht des Ignatius übersetzt. In der Jungen Theologie schreibt Daniela Feichtinger über Ikone und Gebet bei Jean-Luc Marion; Martin Breul fragt, ob es klug ist, auf die Wahrheit des Naturalismus zu wetten; Kees Schepers stellt eine kaum bekannte Reformbewegung aus dem 16. Jh. vor, die Arnheimer Mystik. In der Lektüre erscheinen ab diesem Heft in Folge drei kurze Auslegungen von Luther-Texten aus der Feder des im Juli 2016 verstorbenen Theologen Alex Stock.

 

Der Echter Verlag trauert um Bischof em. Paul-Werner Scheele

Am 10.05. 2019 verstarb Bischof em. Paul-Werner Scheele im Alter von 91 Jahren. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 1979 war er bis heute dem Echter Verlag, in dem er in dieser Zeit über 50 Bücher veröffentlichte, eng und treu verbunden. Sein letztes Werk „Schwester Maria Julitta Ritz“ erschien im Jahr 2017. Wir werden nicht nur seine theologische Kompetenz und Zuverlässigkeit vermissen, sondern auch einen Freund, der dem Verlag stets aufrichtig zugetan war. Der Echter Verlag wird Paul-Werner Scheele ein dankbares und würdiges Gedenken bewahren.


­