Autor(inn)en sind eingeladen, für Heft 2|2019 kurze Beiträge zum Thema Die dunkle Nacht (der Passion) einzureichen.

Pascha – das ist der Kern des Christentums, verstanden als Übergang durch Dunkel-heit, Leid und Tod zur Herrlichkeit Gottes. Das mysterium paschale ist nicht einfach das „österliche Geheimnis“. An der Lebenshingabe Jesu Christi ist abzulesen: Das Licht des Ostermorgens setzt die Finsternis des Karsamstags voraus, d.h. die Aufer-stehung erwächst gleichsam aus dem Leiden, das Leben entspringt aus dem Tode. Die Elemente Not, Leid und Tod dienen dem Entstehen von neuem Leben – „Geheimnis des Glaubens: Im Tod ist das Leben“.
Pascha – das ist der Kern des Christentums, verstanden als Übergang durch Dunkel-heit, Leid und Tod zur Herrlichkeit Gottes. Das mysterium paschale ist nicht einfach das „österliche Geheimnis“. An der Lebenshingabe Jesu Christi ist abzulesen: Das Licht des Ostermorgens setzt die Finsternis des Karsamstags voraus, d.h. die Aufer-stehung erwächst gleichsam aus dem Leiden, das Leben entspringt aus dem Tode. Die Elemente Not, Leid und Tod dienen dem Entstehen von neuem Leben – „Geheimnis des Glaubens: Im Tod ist das Leben“.Dies ist jene Hintergrundfolie, auf der die „dunkle Nacht (der Passion)“ zu lesen wäre. Die zugehörigen Texte des Evangeliums (vornehmlich der Passions- und Auferste-hungsevangelien) enthalten zahlreiche Hinweise auf diesen Zusammenhang: Da wä-ren z.B. die Gottesferne („Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“), der Abstieg Jesu zum Ort der „Verlorenen“, die Sonnenfinsternis, das Zerreißen des Vorhangs im Tempel oder der Stein vor dem Grab. Wo ist hier mehr als Aufeinander-folge, sondern schon Wandlung und „Hindurchgang“? In welchen biblischen Motiven deutet sich bereits das Geheimnis des Pascha, das Ostergeheimnis an?
Möglicherweise sind es auch die Liturgie des Triduums oder das Brauchtum, die hier wertvolle spirituelle Hinweise geben.
Die Artikel sollten eine max. Länge von 5000 Zeichen (inkl. LZ) nicht überschreiten. Die Redaktion wird mehrere Beiträge zur Veröffentlichung in GuL 2|2019 auswählen, weitere Beiträge werden auf der Homepage von GEIST & LEBEN veröffentlicht.

Thema: „Die dunkle Nacht (der Passion)“
Einsendefrist: 15. Januar 2019
Umfang: max. 5000 Zeichen inkl. LZ

Beiträge sind im WORD-Format zu richten an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der Echter Verlag trauert um Bischof em. Paul-Werner Scheele

Am 10.05. 2019 verstarb Bischof em. Paul-Werner Scheele im Alter von 91 Jahren. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 1979 war er bis heute dem Echter Verlag, in dem er in dieser Zeit über 50 Bücher veröffentlichte, eng und treu verbunden. Sein letztes Werk „Schwester Maria Julitta Ritz“ erschien im Jahr 2017. Wir werden nicht nur seine theologische Kompetenz und Zuverlässigkeit vermissen, sondern auch einen Freund, der dem Verlag stets aufrichtig zugetan war. Der Echter Verlag wird Paul-Werner Scheele ein dankbares und würdiges Gedenken bewahren.


­